Die meisten Menschen mit Flammer Syndrom sind gesund. Einige Krankheiten wie z.B. die Arteriosklerose und ihre Folgeerkrankungen scheinen bei den Betroffenen sogar seltener vorzukommen, andere Erkrankungen hingegen häufiger.

 

Es gibt Krankheiten, die durch das Flammer-Syndrom bedingt sein können, wie etwa das  Normaldruckglaukom. Es gibt aber auch Erkrankungen, die primär eine andere Ursache haben, aber in der Häufigkeit des Auftretens oder in ihrem Verlauf durch das Flammer Syndrom beeinflusst werden.

Folgende Erkrankungen sind zwar selten, aber dennoch häufiger bei Flammer-Syndrom

Augenerkrankungen:

    • Normaldruck-Glaukom
    • Arterienverschlüsse in der Netzhaut, Aderhaut oder Papille trotz Fehlen von klassischer Risikofaktoren
    • Susac-Syndrom
    • Erhöhter retinaler Venendruck bis hin zu Venenverschlüssen
    • Optikus Kompartment-Syndrom
    • Chorioretinopathia centralis serosa  
    • Lebersche Optikusatrophie 
    • Retinitis pigmentosa 

    Allgemeine Erkrankungen:

    • Tinnitus bis hin zum Hörsturz
    • Schwindel
    • Stumme kardiale Ischämien v. a. im Schlaf  
    • Migräne mit Begleitsymptomen (wie z.B. vorübergehende Sehstörungen) 
    • Schilddrüsendysfunktionen 
    • Multiple Sklerose

    Als Beispiel einer relativ häufig assoziierten Erkrankung zeigen wir einen Zentralvenenverschluss bei einem Patienten ohne klassische kardiovaskuläre Risikofaktoren und ohne Glaukom.
    Links: gesunde Netzhaut, Rechts: Netzhaut mit Venenverschluss